Richtigstellung des Artikels „Auf und Ab bei den Corona-Protesten“ in der Badischen Zeitung vom 02.03.2022

Die Badische Zeitung veröffentlichte heute einen Artikel mit dem Titel „Auf und Ab bei den Corona-Protesten“. Eine Art Resümee der Demonstrationen der vergangenen Monate.

Neben tendenziösen Bemühungen, den Demonstrierenden mit unbewiesenen Spekulationen eine Gefährdung durch Gewaltbereitschaft und Radikalisierung zu unterstellen, enthält der Artikel eine irritierend unwahre Aussage.

Es wird darin behauptet, dass die Demonstrationen im Januar unter einem angeblichen Motto „Demonstrative Aktion (BAO Saturni)“ angemeldet worden seien.

Dies ist eine Falschbehauptung. Wie kam die Redaktion der BZ dazu, das zu schreiben?

Tatsächlich wurden unsere Demonstrationen unter dem Anlass: „Für Freiheit, Menschlichkeit und Vernunft! – Wir fordern ein Ende der unverhältnismäßigen Corona-Maßnahmen. Wir fordern die Wiederherstellung aller Grundrechte. Wir fordern eine freie Impfentscheidung und ein Ende der Impferpressung. Wir fordern eine breite Diskussion über die Corona-Politik und eine juristische Aufarbeitung der Corona-Politik“ angemeldet.

Nach zwei Telefonaten mit dem Autor des Artikels, Manuel Fritsch, stellte sich heraus, dass er die Bezeichnung „Demonstrative Aktion (BAO Saturni)“ einer, von ihm angeforderten, Information aus dem Innenministerium in Stuttgart entnommen hat.

Dort wurde (versehentlich?) die Benennung der Demonstrationen mit den internen, polizeilichen Code-Namen, in unserem Fall „Demonstrative Aktion (BAO Saturni)“, angegeben. BAO steht angeblich für „Besondere Aufbau Organisation“, „Saturni“ für den Samstag.

Der Redakteur der Badischen Zeitung übernahm dieses in seinen Artikel und stellte es darin zudem als Merkwürdigkeit dar.

Wir, die Menschen in der Organisation der samstäglichen Demos, fanden dies auch sehr merkwürdig. Eine ausdrückliche Berichtigung dieser Aussage in der BZ wurde uns von Manuel Fritsch versprochen.

Was wir uns darüber hinaus wünschen, ist eine sorgfältigere Recherche der verwendeten Inhalte, insbesondere wenn es um FreiSeinFreiburg geht. Es ist nicht das erste Mal, dass die Badische Zeitung falsche oder fehlerhafte Namen verwendet.